Close Window

Schuetz, Thomas-Lexikon, 2. Aufl. (1895): iniustus

iniustus, a, um

ungerecht, unrecht, der Gegensatz zu iustus (←): iniustus dicitur, qui habet iniustitiae (← sub a) habitum, th. II. II. 59. 2 c; iniustum est aliqua res, quae est contra iustitiam, vel secundum naturam vel secundum ordinationem humanam, sicut furtum, 5 eth. 12 k.

Zu iudicium iniustum → iudicium sub b; zu iuramentum i. → iuramentum; zu lex i. → lex sub a; zu politia i. → politia sub a; zu regimen i. → regimen; zu vindicta i. → vindicta.

Arten des iniustus sind: iniustus avarus, i. illegalis & i. inaequalis (5 eth. 1 h-l & 2 a), der ἄδικος πλεονέκτης, ἄ. παράνομος und ἄ. ἄνισος des Aristoteles (Eth. Nic. V. 1, 1129. a. 32-33) = der Ungerechte im Sinne des Geizigen, der Ungerechte, welcher sich gegen ein Gesetz verfehlt, und derjenige, welcher von Gutem und Bösem Ungleiches oder ein ungleiches Maß haben will (dicitur enim [sc. iniustus] tripliciter. Uno modo illegalis, qui scilicet facit contra legem. Alio modo dicitur iniustus avarus, qui vult plus habere de bonis. Tertio modo dicitur iniustus inaequalis, qui scilicet vult minus habere de malis, ib. 1 h).

Arten des iniustum sind: 1. iniustum commune & i. particulare sive particulariter dictum (ib. 3 b & k; 17 g) = das allgemeine und das besondere Ungerechte oder Unrecht. 2. i. illegale & i. inaequale (ib. 1 h; 3 b, h & i; 4 e & 17 g), das ἄδικον παράνομον und ἄ. ἄνισον des Aristoteles (loc. cit. b. 1) = das gesetzwidrige und das in einem Verlangen nach Ungleichem oder nach einem ungleichen Maß von Gutem und Bösem bestehende Ungerechte oder Unrecht; vgl. iniustitia illegalis unter iniustitia sub a. 3. i. inaequale, → i. illegale. 4. i. particulare sive particulariter dictum, → i. commune. 5. i. per se (ib. 17 b) = das an und für sich Ungerechte oder das Unrechte an und für sich.