Close Window

Schuetz, Thomas-Lexikon, 2. Aufl. (1895): iudico

iudico, (iudicare)

a) urteilen, aburteilen, richten: ad quem pertinet de aliis iudicare, th. I. II. 15. 4 c; nobis commisit iudicare de exterioribus, de interioribus vero sibi retinuit, Matth. 7 a.

Arten des iudicare in diesem Sinne sind: iudicare absolvendo, i. discutiendo & i. puniendo sive reprehendendo (1 Cor. 11. 7) = freisprechend, untersuchend und strafend oder tadelnd richten.

b) urteilen, beurteilen im logischen Sinne dieser Wörter, d. i. etwas von einem andern in Gedanken oder in Worten aussagen: haec enim duo (sapere et intelligere) intellectivae cognitioni attribuuntur; intellectus enim habet iudicare, et hoc dicitur sapere, et apprehendere, et hoc dicitur intelligere, 3 anim. 4 f; vgl. ib. 12 b; cum enim sapientis sit ordinare et iudicare, th. I. 1. 6 c; Aristoteles: Metaph. I. 2, 982. a. 17 sq.; de sensibilibus per rationem iudicamus, th. I. II. 15. 4 c; unumquodque magis iudicatur secundum id, quod primo et per se competit ei, quam secundum id, quod consequenter (← sub b) se habet, ib. II. II. 117. 6 c; iudicare autem de iudicio suo est solius rationis, quae super actum suum reflectitur, verit. 24. 2 c.

Zu sensus iudicandi → sensus sub b.

Als Arten des iudicare gehören hierher: 1. iudicare per modum cognitionis & i. per modum inclinationis (th. I. 1. 6 ad 3) = über etwas urteilen nach Weise der Erkenntnis desselben und nach Weise der Hinneigung zu ihm. 2. i. per modum inclinationis, → i. per modum cognitionis. 3. i. secundum quid & i. simpliciter (ib. II. II. 4. 8 c) = beziehungsweise oder in gewisser Hinsicht und einfachhin oder schlechtweg über etwas urteilen. 4. i. simpliciter, → i. secundum quid.

c) urteilen, beurteilen im psychologischen Sinne dieser Wörter, d. i. etwas von einem andern durch irgendein Seelenvermögen unterscheiden: sensus proprius iudicat de sensibili proprio discernendo ipsum ab aliis, quae cadunt sub eodem sensu, sicut discernendo album a nigro vel a viridi, th. I. 78. 4 ad 2; vgl. verit. 11. 1 ad 12 & 3 c; ab intellectu vel phantasia aut sensu . . ., quorum est iudicare, cg. II. 48.

Hierher rechnen als Arten des iudicare: 1. iudicare ex collatione & i. ex naturali instinctu (th. I. 83. 1 c) = auf Grund einer angestellten Vergleichung und zufolge eines natürlichen Instinktes urteilen. 2. i. ex naturali instinctu, → i. ex collatione. 3. i. iudicio libero sive libere & i. iudicio non libero sive naturali (ib.; cg. II. 48) = mit freiem Urteil oder mit Freiheit (haec sola libere iudicant, quaecumque in iudicando seipsa movent, cg. II. 48) und mit nicht freiem oder mit natürlichem Urteil d. i. zufolge eines natürlichen Instinktes (↑ i. ex naturali instinctu) urteilen. 4. i. iudicio naturali, → i. iudicio libero. 5. i. iudicio non libero, ≈ . 6. i. libere, ≈ . 7. i. secundum sensum (3 anim. 12 b) = mit einem Sinne oder sinnlich urteilen.