Close Window

Schuetz, Thomas-Lexikon, 2. Aufl. (1895): operor

operor (operari)

wirken, tätig sein, tun.

Zu finis operantis → finis sub b; zu gratia o. → gratia sub b; zu esse in loco ut operans in operato → locus sub b; zu modus o. → modus sub b; zu opus operantis & opus operatum → opus sub d; zu scientia o. → scientia sub b.

Arten des operari sind: 1. operari effective & o. formaliter (2 sent. 26. 1. 5 ad 2 & 3) = nach Weise der wirkenden Ursache (sicut pictor parietem album facit, ib. 2 ad 4) und nach Weise der formalen Ursache oder der Form wirken (sicut albedo facit album parietem, ib.). 2. o. formaliter, → o. effective. 3. o. instrumentaliter & o. principaliter (th. III. 48. 6 c) = nach Weise der werkzeuglichen und nach Weise der Hauptursache tätig sein. 4. o. naturali instinctu (cg. III. 85) = instinktmäßig tätig sein. 5. o. per electionem & o. per necessitatem (ib. 105) = auf Grund einer freien Wahl oder mit Freiheit und mit Naturnotwendigkeit tätig sein. 6. o. per modum efficientiae & o. per modum meriti (th. III. 48. 6 ob. 3) = nach Weise des Bewirkens oder Hervorbringens und nach Weise des Verdienens tätig sein. 7. o. per modum meriti, → o. per modum efficientiae. 8. o. per necessitatem, → o. per electionem. 9. o. principaliter, → o. instrumentaliter. 10. o. supernaturaliter (th. I. 12. 11 ad 2) = auf übernatürliche Weise tätig sein.

Eo modo aliquid operatur, quo est, → esse. Modus operandi uniuscuiusque rei sequitur modum essendi ipsius, ≈ . Unumquodque operatur, secundum quod est, ≈ .