Close Window

Georges, Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch, 8. Aufl. (1913): filix

filix (filex), licis, f. Farnkraut (griech. πτερίς), Plin. 27, 78. Verg. georg. 3, 297: in der Medizin, Cels. 5, 26, 35. Plin. 18, 45 (wo Detl. filex); 24, 85: als Unkraut, Col. 11, 2, 62. Pallad. 6, 3, 3. Hor. sat. 1, 3, 37. Verg. georg. 2, 189 (dah. als Schimpfwort von einer Pers., Hermogenis filix, Nichtsnutz, nichtsnutzige Tochter, Petron. 45, 9; vgl. filicones). – übtr. von den Haaren der männl. Scham, Pers. 4, 41. – Nach Paul. ex Fest. 86, 10 auch felix geschr. (vgl. Mueller not. cr.); vgl. Gloss. ›felix, ἄγρωστις‹. Vgl. filicatus.