Close Window

Köbler, Gerhard, Lateinisches Abkunfts- und Wirkungswörterbuch für Altertum und Mittelalter (thanks to the author, http://www.koeblergerhard.de/Mittellatein-HP/VorwortMlat-HP.htm) (2010): clamor

clamor clāmor, lat., M.: nhd. Geschrei, Getöse, Beifall, Kriegsgeschrei, Ruf, Rufen, lauter Ruf, Schrei, Schreien, starkes Schreien, lauter Hall, Widerhall, Gebrüll, Brausen, Beschwerde, Klage; mlat.-nhd. gerichtliche Klage, Forderung, Anspruch, Schuld, Streitpunkt, Geldstrafe die von einem abgewiesenen Kläger gefordert wird, Gerüfte, Geschrei beim Friedensbruch, Zustimmung, Gegenstand des Rühmens, Sprachvers eines Chores, effektvolles Gerede; ÜG.: ahd. gelpf Gl, giruoft MF, giruofti Gl, giskrei Gl, haren Gl, N, NGl, harenti Gl, ruof Gl, ruofanti Gl, ruoft Gl, MH, N, T, ruom Gl, skrei NGl, skreiod N, (sunta) Gl; ÜG.: as. gihropidi Gl; ÜG.: ae. clipung Gl, hlyding Gl, hream GlArPr; ÜG.: an. op; ÜG.: mhd. klage PsM, ruof PsM; ÜG.: mnd. rop, ropen, ropinge; Vw.: s. con-; Q.: Plaut. (um 250-184 v. Chr.), Bi, Cap., Conc., Const., Ei, Formulae, Gl, GlArPr, Greg. Tur., HI, Hink., LAl, LVis, MH, N, NGl, PsM, T, Urk; Q2.: Cap. (801-813), Dipl., Urk; E.: s. idg. *kel- (6), *kₑlē-, *klē-, *kₑlā-, *klā-, *kl̥-, *kelh₁-, *kleh₁-, V., rufen, schreien, lärmen, klingen, Pokorny 548; W.: afrz. claime; afries. klēm, Sb., Lärm, Zwist, Zank, Anklage; an. *klām-, Sb., Schande?, Schimpf?; L.: Georges 1, 1189, TLL, Walde/Hofmann 1, 227, Niermeyer 243, Habel/Gröbel 63, Latham 89b, Blaise 184b