Close Window

Georges, Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch, 8. Aufl. (1913): repugno

repūgno, āvī, ātum, āre, dagegenstreiten, sich widersetzen, Widerstand leisten usw., I) eig.: nostri primo fortiter repugnare, Caes.: cum repugnare possent, Cic. – II) übtr.: 1) im allg., sich widersetzen, widerstehen, widerstreben, entgegensein, -stehen, contra veritatem, Cic.: fortunae, Cic.: amori, Ov.: cum huic (cupiditati) obsecutus sis, illi est repugnandum, Cic.: his omnibus rebus unum repugnabat, quod (daß usw.) etc., Caes.: non repugno, ich habe nichts dagegen, Cic.: non repugnare circa alqd, sich in etwas nicht ungelehrig zeigen, Quint.: invito et repugnanti (ganz unwillkürlich) lacrimae per genas fluunt, Hieron. – mit folg. ne u. Konj., Ov. her. 20, 121. Colum. 7, 10, 7 Schn.: non rep. m. folg. quo minus u. Konj., Cic. de or. 1, 256: mit folg. Infin., Ov. her. 17, 137: rep. m. folg. Acc. u. Infin., Lucr. 4, 1080 (1088). – im Passiv, diversitas est nobis repugnanda, zu bekämpfen, zu bestreiten, Tert adv. Marc. 3, 16 extr.: quot populi repugnati, Tert. de pall. 2 extr. – 2) insbes., seiner Natur nach einer Sache od. (v. zwei Dingen) einander widersprechen, mit etw. od. untereinander im Widerspruche stehen, sich nicht vereinigen lassen, Cic.: simulatio amicitiae repugnat maxime, Cic. – haec inter se quam repugnent, plerique non vident, Cic.: repugnat enim recte accipere et invitum reddere, Cic. – PAdi. repūgnāns s. bes.