Close Window

Köbler, Gerhard, Lateinisches Abkunfts- und Wirkungswörterbuch für Altertum und Mittelalter (thanks to the author, http://www.koeblergerhard.de/Mittellatein-HP/VorwortMlat-HP.htm) (2010): fatum

fatum fātum, faatum, fāctum, lat., N.: nhd. Ausspruch, Götterspruch, Spruch, Wort, Schicksalsspruch, Weissagung, Orakel, Prophezeiung, festgesetzte Weltordnung, Schicksal, Bestimmung, Geschick, Fügung, Vorherbestimmung, Beschluss, Wille, Tod, Lebensschicksal, Verhängnis, Unglück, Heimsuchung, Missgeschick, Verderben, Lebensbestimmung, Ende, Untergang, Ordnung, Natur, Lebensordnung, Lebensweise; ÜG.: ahd. giburida Gl, (giskaft) Gl, missiburi Gl, missiskiht N, sestunga N, skepfa? Gl, sprahha? Gl, unsalidi Gl, urlag Gl, N, urlaga Gl, willo Gl, wizagtuom N, wurt Gl; ÜG.: ae. wyrd Gl; Vw.: s. ef-, prae-; Q.: Plaut. (um 250-184 v. Chr.), Conc., Const., Ei, Gl, HI, LBur, N, Urk; E.: s. fārī; W.: vgl. it. fata morgana, F., „Fee Morgana“, Fata Morgana; nhd. Fata Morgana, F., Fata Morgana; R.: in fāta collābī: nhd. sterben; R.: fāta vulnērum: nhd. Todesstreich; L.: Georges 1, 2700, TLL, Walde/Hofmann 1, 463, Walde/Hofmann 1, 864, Kluge s. u. Fata Morgana, MLW 4, 99, Habel/Gröbel 149, Blaise 375a